Karnevalisten ziehen positive Bilanz

Hinter den Beckumer Karnevalsgesellschaften liegt eine stimmungsvolle und erfolgreiche Saison. Dieses Fazit haben die Verantwortlichen der 22 heimischen Karnevalsgesellschaften während der Beiratssitzung gezogen, zu der die Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ kürzlich eingeladen hatte. An einem Strang zogen die Vertreter der Vereine anschließend auch bei den ersten Vorbereitungen für die Session 2018.

Zur Beiratssitzung konnte Präsident Wolfgang Krogmeier neben den Delegierten der Gesellschaften auch Stadtprinz Richard II. (Niehaus) und Hofmarschall Volker Drews im Kolpinghaus-Saal begrüßen. Er dankte ihnen und dem vom Turnverein Beckum zu seinem 125. Geburtstag gestellten Stadtelferrat für eine stimmungsvolle Session, in der man gemeinsam den heimischen Karneval und die Stadt Beckum bestens repräsentiert hatte.

Tollität Richard Niehaus bedankte sich bei allen Aktiven für die ihm zuteilgewordene perfekte Unterstützung. Er erinnerte an viele unvergessliche Momente und an die Begegnungen mit fröhlichen Menschen bei ungezählten Sitzungen und Festen in der ganzen Stadt.

Krogmeier hob auch im Namen seiner Mitpräsidenten Werner Leifhelm und Ralf von Wallis die gute Zusammenarbeit zwischen den 22 Gesellschaften in Beckum hervor. „Nur wenn wir weiter an einem Strang ziehen, können wird erfolgreich sein“, machte er deutlich. Höhepunkt der vergangenen Session sei der Rosenmontagszug gewesen, zu dem man auch bedingt durch das gute Wetter mehr Besucher als in den Vorjahren begrüßen konnte. Besonders erfreut zeigte sich das Präsidium vom Besucheransturm beim zweiten Zugabschnitt am Nachmittag des Rosenmontags.

Der Weiberkarnevalsumzug habe trotz des schlechten Wetters stattgefunden, zeigte sich der Präsident mit dem Ablauf sehr zufrieden. Die in den Saal des Kolpinghauses verlegte Abschlussfeier sei eine gute und richtige Alternative gewesen.

Der zum dritten Mal im Autohaus Ostendorf stattgefundene Prinzenempfang sei ein großer Erfolg gewesen, führte Krogmeier aus und bedankte sich bei Thorsten Mintert, Leiter des Ostendorf-Centers in Beckum, und seinem Team für die gewährte gute Unterstützung der Feier, die so in einem ansprechenden Rahmen stattfinden konnte. Ein Dank galt auch der Rumskedi UG, die die Veranstaltung für die Dachgesellschaft und den Stadtprinzen ausgerichtet hatte.

„Hinter uns liegt eine sehr erfolgreiche Session“, zog Krogmeier eine positive Bilanz, „diesen Weg wollen wir weiterhin gemeinsam beschreiben.“

Von der Beckumer Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ sind bereits die ersten Weichen für die bevorstehende Session  2018 gestellt worden. Das wurde während der Beiratssitzung deutlich. Bis am 12. Februar der Rosenmontagszug durch die Straßen rollen wird, stehen zahlreiche närrische Veranstaltungen auf dem Programm.

Der nächste Stadtelferrat wird von der Karnevalsgesellschaft „Wir vom Schienenstrang“ gestellt. Aus Anlass des 40. Geburtstags übernehmen die Neubeckumer Karnevalisten zum ersten Mal diese ehrenvolle Aufgabe. Die Wagenbauersitzung wird am Freitag, 9. Februar, von der KG „Püttspatzen“ ausgerichtet.

Die Prunksitzung mit der Prinzenproklamation wird bereits am Samstag, 27. Januar, im heimischen Kolpinghaus gefeiert. Der Weiberkarnevalsumzug setzt sich mit dem bewährten Ablauf am Donnerstag, 8. Februar, in Bewegung und endet mit der Open-Air-Party wieder auf dem Marktplatz vor dem Stadtmuseum.

 

Bild:

Auf eine gelungene Karnevalssession blickten (v. l.) Kater Heinz-Josef Dinter, Präsident Ralf von Wallis, Hofmarschall Volker Drews, Präsident Wolfgang Krogmeier, Stadtprinz Richard II. (Niehaus) und Präsident Werner Leifhelm während der Sitzung des Beirats der 22 Karnevalsgesellschaften zurück.

 

Suchen

Social Media