Narren fiebern Session entgegen

Die Beckumer Karnevalisten fiebern dem Start in die neue närrische Session entgegen. Dafür sind die Weichen bereits bestens gestellt. Das wurde am Mittwochabend während der Sitzung des Beirats der Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ deutlich. Dort standen sowohl die Terminplanungen für die direkt bevorstehende Session 2018 als auch die Rahmenbedingungen des heimischen Karnevals im Mittelpunkt der Diskussionen.

Die Präsidenten der 22 Beckumer Karnevalsgesellschaften sowie die Mitglieder von Festausschuss und Vorstand der Dachgesellschaft wurden von Präsident Wolfgang Krogmeier im Kolpinghaus ebenso herzlich begrüßt wie Stadtprinz Richard II. (Niehaus), Hofmarschall Volker Drews und Ex-Präsident Werner Leifhelm. Krogmeier dankte allen im Beckumer Karneval Aktiven für ihren Einsatz zur Bewahrung der Traditionen.

Der 11.11. steht für die Karnevalisten vor der Tür, und so standen zunächst die Planungen für den Start in die neue Session im Mittelpunkt der Sitzung. Der offizielle Startschuss fällt am Samstag, 11. November, um 17.11 Uhr auf dem Beckumer Marktplatz. Dort stehen neben viel Musik und Spaß auch die Rückgabe des Stadtschlüssels von Prinz Richard II. (Niehaus) an Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann auf dem Programm. Damit endet auch offiziell die Regentschaft der Tollität.

Bereits ab 16.45 Uhr stimmen die Musiker des Fanfarencorps „Weiß-Rot“ Beckum, des Trompetercorps Neubeckum und des Musikzugs der Alten Beckumer Stadtwache die Karnevalisten musikalisch ein. Nach dem offiziellen Programm lädt die Prinzengarde „Rot-Weiß“ an ihren Stand ein, wobei der komplette Verkaufserlös in den Rosenmontagszug fließt.

„Die Planungen für die weiteren Veranstaltungen im Januar und Februar sind auf einem guten Weg“, erläuterte Krogmeier auch im Namen seiner beiden Mitpräsidenten Ralf von Wallis und Marc Lillmanstöns. Am Ablauf des Rosenmontagszugs wird sich ebenso nichts ändern wie bei der Stadtübergabe am Karnevalssonntag und den Klingeldienstags-Aktivitäten. Hier bat Krogmeier die Gesellschaften, für die Teilnahme zu werben. Der Weiberkarnevalsumzug findet ebenfalls in bewährter Form statt und endet mit einer närrischen Feier der Frauen auf dem Markt. Zum Prinzenempfang wird der neue Stadtprinz, er wird während der Prunksitzung am Samstag, 27. Januar, feierlich im Kolpinghaus-Saal proklamiert, wieder in das Autohaus Mercedes Ostendorf einladen.

 Der Beckumer Karneval wird in der Session 2018 erstmals von einem Stadtelferrat aus Neubeckum repräsentiert. Die Karnevalsgesellschaft „Wir vom Schienenstrang“ stellt den närrischen Rat für den neuen Stadtprinzen und seinen Hofmarschall. Die „Schienenstrang“-Mannen fiebern ihrer großen Session ebenso entgegen wie Tollität und Hofmarschall. Hier wird das gut gehütete Geheimnis erst während der Prunksitzung am Samstag, 27. Januar, gegen 20.11 Uhr im Kolpinghaus gelüftet. Am Sonntag, 28. Januar, lädt die neue Tollität um 11.11 Uhr zum Prinzenempfang.

Zur Wagenbauer-Sitzung lädt die KG „Na, da wären wir ja wieder“ die Delegationen aller Wagenbauer-Gruppen am Freitag, 9. Februar, ins Kolpinghaus ein. Ausrichter ist diesmal die KG „Püttspatzen“. Weiberkarnevalsumzug, Stadtübergabe und Rosenmontagszug finden mit dem bewährten Ablauf statt.

Nach den Karnevalsfreunden vom „Schienenstrang“ stehen auch die Elferräte für die Jahre nach 2018 schon fest. Hier hat es schon bis 2023 eine Abstimmung unter den Bewerbern gegeben. Und selbst für die Jahre nach 2024 liegt der Dachgesellschaft schon ein halbes Dutzend Bewerbungen für diese ehrenvolle Aufgabe im heimischen Karneval vor.

 

Die Weichen für die neue Session stellten (v. l.) Präsident Wolfgang Krogmeier, Hofmarschall Volker Drews, Präsident Marc Lillmanstöns, Stadtprinz Richard II. (Niehaus) und Präsident Ralf von Wallis sowie (vorne „Kater“ Heinz-Josef Dinter als Symbolfigur des Beckumer Karnevals.

 

Suchen

Social Media