Karnevalswagen geben dem Umzug das besondere Flair

Ulrich Krampe als Planungsverantwortlicher und Zugleiter Mario Bernzen der Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ hatten zur dritten und letzten Wagenbauerversammlung geladen ins Hotel Samson eingeladen.

Alle Pläne sind fertig und die fleissigen Wagenbauer haben in den vergagenen Wochen ganze Arbeit geleistet. Die Themenwagen spiegeln originelle Inhalte wider und nehmen auch die Kommunalpolitik aufs Korn.

 

Die Verantwortlichen zeigten Sich sehr Zufrieden mit dem aktuellen Stand.

Der Rosenmontagszug 2018 braucht sich mit 27 ansprechend gestalteten Mottoagen nicht hinter den vergangenen Rosenmontagszügen verstecken, so Krampe.

Hinzu kommen noch die Karossen vom Oberhaus-, Elferrat- und Prinzenwagen bis hin zum Wasser speienden Rumskedi-Kater „

Mario Bernzen gab an die verantwortlichen der Vereine und Gruppierungen noch wichtige Informationen zum Rosenmontagszug und stand für Fragen zur Verfügung

Somit steht einem reibungslosem Verlauf den Rosenmontagszuges am 12. Februar nichts im Wege

Am Kurs des Umzugs wird sich im Vergleich zum Vorjahr von der Zugstrecke nichts ändern. Zum Start erfolgt die Aufstellung auf der Lippborger Straße oder Kettelerstraße. Die jeweiligen Aufstellplätze werden den angemeldeten Gruppen vorab zugewiesen. Das Führungsfahrzeug wird sich um 11.11 Uhr in Bewegung setzen.

Der Weg durch die Stadt verläuft wie gewohnt in zwei Zugabschnitten auf den bekannten Routen. Zum Mittagessen mit der traditionellen Erbsensuppe sind alle Zugteilnehmer wieder in die Realschule eingeladen. Entsprechende Wertmarken werden vor dem Zugstart von den Verantwortlichen verteilt.

Die Auflösung ist schließlich wieder zwischen 16.30 und 17 Uhr geplant und erfolgt nach der jeweils den Teilnehmern bekannten Einteilung über Südstraße oder Kettelerstraße.

 

Ulrich Krampe (links) und Mario Bernzen sind mit Stand der Planungen zufrieden