Vor 40 Jahren regierte Karl Heinz I. (Hellmann)

Stadtprinz startet als Lokführer mit Volldampf in den Karneval

 Der Tag der Prinzenproklamation rückt mit Riesenschritten näher. Noch sind es genau elf Tage bis der neue Beckumer Stadtprinz die Regentschaft in der Püttstadt übernehmen wird. Der Abstand von der Prunksitzung zu Rosenmontag hat im heimischen Karneval ebenso eine lange Tradition wie das Geheimnis um die neue Tollität. Bis jetzt wurde der Name jedenfalls noch nicht genannt. Noch sind alle Rater auf den falschen Spuren.

Genauso war es vor 40 Jahren. Im Alter von 53 Jahren bestieg damals Karl Heinz Hellmann als wohl einer der Aktivsten im heimischen Karneval den Narrenthron. Hier hatten die Prinzenmacher einen Vollblutkarnevalisten ins Rennen geschickt, der als Karl Heinz I., der Märchenprinz, in die Annalen der Beckumer Karnevalsgeschichte einging.

Im Jahre 1953 kam der gebürtige Mönchengladbacher nach Beckum, das seine zweite Heimat werden sollte. Im Jahre 1960 waren es Erwin Northoff und Walter Steinhoff, die das große Interesse des Architekten am Beckumer Karneval erkannten und ihn ins närrische Treiben der Püttstadt einbanden.

 40 Jahre war Karl Heinz Hellmann unermüdlich, wenn es um Traditions- und Brauchtums-pflege ging. 40 Jahre lang trug die Gestaltung der Rosenmontagszüge seine unverwechselbare Handschrift, ebenso die Orden der Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“.

Sein silbernes Prinzenjubiläum im Jahre 2003 zu feiern, war ihm nicht vergönnt. Hellmann verstarb nach langer Krankheit am 1. Februar 2000 im Alter von nur 75 Jahren.

Im Prinzenjahr 1978 stand ihm der kürzlich verstorbene Rudi Klingenburg als Hofmarschall zur Seite. Den Elferrat bildete eine verschworene Gemeinschaft aus der Kolpingsfamilie. Es waren Heinz Achenbach, Gisbert Helmschrott, Bernd Köllner, Hans Leweling, Hans Schnöckel, Alfred Schwichtenhövel, Günter Senger, Heinz Spiekermann, Josef Steinhoff, Hermann Thiele und Bernd Wewer.

Das Karnevalsmotto 1978 lautete „Jubel, Trubel, Heiterkeit“.

„Beckum – mit Volldampf in den Karneval“ lautet das Motto in dieser Session. Und unter Volldampf steht auch die neue Tollität, der von seinem Anwesen aus als Lokführer die Karnevalslokomotive fahren wird.

Der Prinz in spe ist ein Mann, der gelegentlich auch einmal eine grüne Jacke tragen soll, verraten die Präsidenten. Er verfügt über fundierte Karnevalserfahrungen und ist seiner Heimatstadt auf verschiedene Art und Weise und in unterschiedlichen Funktionen ganz eng verbunden.

 

Karl Heinz I. (Hellmann) regierte vor 40 Jahren in der Stadt Beckum.    

Bild: Atelier Günnewig

 

Suchen

Social Media