Fachwissen beim Prinzenraten wird mit einem Festessen belohnt

Beim Prinzenraten hat er karnevalistisches Fachwissen unter Beweis gestellt und sich zugleich ein gemeinsames Menü mit Stadtprinz und Hofmarschall gesichert. Gleichzeitig hat sich Hermann Schlüter an der Förderung des traditionellen heimischen Rosenmontagszugs beteiligt. Der Hauptgewinner des jährlichen Prinzenratens konnte jetzt gemeinsam mit Ehefrau Christina Schlüter, mit Tollität, Hofmarschall und Präsidium ein Abendessen im Hotel Samson als Ratepreis genießen.  

Seit Jahrzehnten steht in den beiden Wochen vor der Prunksitzung in der Püttstadt das Raten um den neuen Stadtprinzen auf dem Programm. Dabei sind die närrischen Hinweise in der „Glocke“ immer eine wertvolle Hilfe. Ausgerichtet wird die Aktion traditionell von Anke und Elmar Samson, die auch die Preise für die Aktion spenden. Somit fließen die gesamten Einnahmen in den Rosenmontagszug. Dabei kam bei 196 Stimmzetteln ein stattlicher Betrag zusammen.

Auf den Prinzen 2018, Egbert I. (Wißling),der gemeinsam mit Hofmarschall Ingo Rieping regierte, hatte damals Hermann Schlüter als einer von 152 treffsicheren Ratern getippt und zudem das Glück gehabt, dass die Tollität seinen Wettschein aus dem Berg der richtigen Lösungen gezogen hatte.

Jetzt wurde der Hauptgewinn im Hotel Samson eingelöst. Dabei dankte Präsident Wolfgang Krogmeier dem engagierten Wirte-Ehepaar Samson herzlich für die Unterstützung der Aktion und des Beckumer Karnevals. Einig war man sich, dass das Ratespiel auch in der nächsten Session einen festen Platz haben wird. Alle Freunde der Beckumer Narretei sind schon heute zum Mitmachen eingeladen.

 

 

 

Nach dem traditionellen Prinzenraten trafen sich am Freitagabend (v. l.) Wolfgang Krogmeier, Anke Samson, Elmar Samson, Heinz-Josef Dinter, Marc Lillmanstöns, Christina Schlüter, Egbert Wißling, Hermann Schlüter, Christina Wißling, Ingo Rieping, Karin Burtzlaff und Ralf von Wallis.

Bild und Bericht W. Krogmeier