Kolping feiert 50. Geburtstag und stellt den Stadtelferrat

Bei der Karnevalsdachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ sind die Weichen für die kommende Session längst gestellt.

Das haben die Präsidenten der 23 Beckumer Gesellschaften am Mittwochabend während der Beiratssitzung aus erster Hand erfahren.

Von der Prunksitzung mit Prinzenproklamation am Samstag, 8. Februar, bis zum traditionellen Rosenmontagszug am 24. Februar können sich die Freunde der heimischen Narretei wieder auf eine stimmungsvolle Session freuen.

Zur Beiratssitzung vor dem 11.11. begrüßte Präsident Wolfgang Krogmeier die Verantwortlichen des Beckumer Karnevals im Kolpinghaus, wobei ein besonderer Gruß dem noch amtierenden Stadtprinzen Ralf I. (von Wallis) galt.

Er wird den goldenen Stadtschlüssel allerdings schon am 11.11. an Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann zurückgeben müssen. Abschied nehmen auch Hofmarschall Christian Meier und der von der KG „Die mit dem Kater tanzen“ gestellte Stadtelferrat.

Die Feier zum Start in die neue Session beginnt dann um 18.11 Uhr mit viel Musik und Gesang auf dem Marktplatz vor dem Stadtmuseum. Dort werden die Besucher bereits ab 17.45 Uhr unterhalten.

Schon lange in den Startlöchern steht der Stadtelferrat 2020, der  aus den Reihen der Karnevalsgesellschaft „Kolping“ gestellt wird, die im nächsten Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Gemeinsam mit Tollität und Hofmarschall übernehmen diese Karnevalisten während der Prunksitzung am  8. Februar die Regentschaft über die Püttstadt.

„Der neue Sessions-Orden ist kurz vor der Fertigstellung“, informierte Krogmeier den Beirat über die von Anja Samulewisch geleistete Arbeit. Auch im Jahr 2020 wird es das Schmuckstück als kleinen Sticker im Angebot der Dachgesellschaft geben. Angeboten werden über Regina Everke weiterhin unter anderem die CD von Reinhard Habrock, die Chronik von Ludger Wößmann sowie Rumskedi-Fahnen, Schirme und viele weitere Artikel.

Auch 2020 wird die Beckumer Rosenmontagszeitung (Beroz) die Narrenschar in den Bann ziehen. Für die Redaktion zeichnen Berthold Heickmann und Rolf (Flummy) Brinkmann verantwortlich. Der Druck erfolgt in bewährter Weise beider „Glocke“ in Oelde.

Die Bewirtung während des Straßenkarnevals liegt in den Händen von Peter Deppe.

Für den Rosenmontagszug organisiert Christian Everke die Kapellen und Musikzüge.

Der Präsident hob zum Abschluss die sehr gute Zusammenarbeit unter den 23 Beckumer Karnevalsgesellschaften hervor, „das ist die Basis für eine weitere erfolgreiche närrische Session.“

Der karnevalistische Terminkalender für die kommende Session steht fest.

Nach der Prunksitzung mit Prinzenproklamation am 8. Februar im Kolpinghaus findet am Sonntag, 9. Februar der Prinzenempfang statt.

In bewährter Form rollt am Donnerstag, 20. Februar, der Weiberkarnevalsumzug durch die Innenstadt, er endet mit einer Open-Air-Party für die Närrinnen auf dem Marktplatz.

Die Wagenbauersitzung wird am 21. Februar von der KG „Wat’n Malheur“ für die Dachgesellschaft ausgerichtet.

Weiter geht es am Sonntag, 23. Februar, mit der Stadtübergabe an den neuen Prinzen auf dem Markplatz. Anschließend geht es für alle Delegationen zur ersten Ratssitzung der neuen Tollität in die Antoniusschule.

Der Rosenmontagszug rollt am 24. Februar ab 11.11 Uhr auf seiner bewährten Route in zwei Zugabschnitten durch die Innenstadt. In der Pause gibt es für alle Aktiven die gewohnte Erbsensuppe als Stärkung.

Am traditionellen Klingeldienstag, am 25. Februar um 17.11 Uhr, endet die offizielle Session mit der Prinzen-Verabschiedung auf dem Marktplatz.

 

 

Einen Ausblick auf die bevorstehende Karnevalssession gaben (v. l.) die Präsidenten Egbert Wißling und Wolfgang Krogmeier, „Kater“ Heinz-Josef Dinter, Stadtprinz Ralf I. (von Wallis) und Präsident Marc Lillmanstöns.

Bild: Brinkmann