Stadtprinz marschiert oft in vorderer Reihe

Noch genau eine Woche müssen sie sich gedulden, die Beckumer Karnevalsfreunde. Noch sieben Tage sind es, bis die Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ das große Geheimnis lüftet.

Dann wird während der Prunksitzung im Kolpinghaus der Stadtprinz 2020 proklamiert. Das Raten hat dann ein Ende, die neue Tollität wird mit dem Hofmarschall die Regentschaft über die westfälische Karnevalshochburg übernehmen.

Noch allerdings ist das Geheimnis bestens behütet. Selbst die Mitglieder des neuen Stadtelferrats, er wird von der Karnevalsgesellschaft „Kolping, sind nicht eingeweiht. Das ist in der Püttstadt eine gute Tradition. Und so können bis zum Samstag, 8. Februar, um 13 Uhr noch Tipps beim Prinzenraten im Hotel Samson an der Hühlstraße 12 abgegeben werden.

Auch im Jahr 1990 rankten sich die Gespräche in Beckum um das Prinzenrätsel. Vor 30 Jahren kletterte dann während der Prunksitzung Ernst I. (Köhler) aus der Prinzenkarosse und ging als „Sturmprinz“ in die Annalen des Karnevals ein. An seiner Seite stand Fitti (Fritz) Dermann als Hofmarschall. Beide wurden in einer Session unter dem Motto „Mit Pauken und Trompeten“ von einem musikalischen Stadtelferrat unterstützt.

Im Regentschaftsjahr von Ernst I. (Köhler) wurde das Mottolied „Mit Pauken und Trompeten“ vorgestellt. Dieses Lied stammt vom Beckumer Musiker Jupp Rack und erklingt auch heute noch regelmäßig. Der Stadtelferrat wurde damals von den Beckumer Straßenmusikanten gestellt. An der Seite der Tollität standen Josef Rack, Helmut Wenzel, Heinz Rickert, Franz Agnesens, Stefan Schroer, Adolf Lips, Dr. Hans Sütfeld, Gerd Steinhoff, Robert Kleinekorte, Hubert Westbomke, Pedro Gomez, Karl-Heinz Leifhelm, Joschi Gomez, Richard Niehaus und Friedel Kemper.

Zur Stadtübernahme am 25. Februar 1990 bahnte sich Ernst I. (Köhler) in einer übermächtigen Pauke den Weg durch das Narrenvolk, Hofmarschall Fitti Dermann folgte hoch zu Ross zur Schlüsselübernahme von Bürgermeister Gerd Gertheinrich.

In der langen Geschichte des Beckumer Karneval hatte es so etwas am Rosenmontag bis dahin noch nicht gegeben: Nach dem ersten Durchlauf war der Umzug beendet. Die Verantwortlichen der Dachgesellschaft mussten das Spektakel wegen eines Sturms in Orkanstärke abbrechen. Zeitweilig goss es wie aus Kübeln.

Stadtprinz Ernst I. war es vorbehalten, am 19. Februar 1990 den neuen Oberhauswagen zu taufen. Ernst Köhlers wichtigste Aufgabe war es, in den nächsten Jahren auf das Karnevals-Denkmal vor seinem Haus an der Oststraße aufzupassen.

Wer regiert nun in der Session 2020 die Beckumer Narrenschar? In der „Glocke“ geben die Präsidenten Wolfgang Krogmeier, Marc Lillmanstöns und Egbert Wißling heute weitere Tipps: Der Stadtprinz hat beim Marschieren Perfektion erlangt und steht dabei oft in vorderer Reihe. In seinem Reisepass steht als Geburtsort nicht Beckum, hier lebt und arbeitet er aber schon seit geraumer Zeit. Er ist Mitglied in mehr als einer Karnevalsgesellschaft.

 

 

 

Bild:

 

 

Prinz Ernst I. (Köhler) regierte 1990, also vor 30 Jahren, in Beckum.          Bild: Atelier Günnewig